Ziel

„AUSBILDEN STATT THERAPIEREN“

 Arbeit mit Eltern und Familien ein Konzept der Hilfe zur Selbsthilfe…

 

Eltern und Familien zu stärken und sie in ihrer sozialen und erzieherischen Fachkompetenz zu schulen, ist Schwerpunkt unserer Arbeit. Sie sollen befähigt werden, ihren Familienalltag ermutigend und sinngebendzu gestalten.Viele Eltern sind mit dieser Aufgabe überfordert. Selbst stark entmutigt, sehen sie oft weder für sich noch für ihre Kinder eine Perspektive. Sie verhalten sich vordergründig desinteressiert, egoistisch oder sozial auffällig. Dementsprechend agieren auch die Kinder. Diese Problematik zieht sich durch sämtliche Gesellschaftsschichten. Letztendlich ist sie aber nur Ausdruck eines subjektiv erlebten Minderwertigkeitsgefühls, bzw. eines nicht vorhandenen Zugehörigkeitsgefühls zur Gesellschaft in der sie sich bewegen.Sie fühlen sich von ihrem sozialen Umfeld nicht wertgeschätzt, nicht wahrgenommen, ausgegrenzt und antworten in „ihrer Sprache“.

Präventive und nachhaltige Familienbildung bedeutet zunächst, in dieser „Sprache“
die darin enthaltenen Fähigkeiten, Potentiale und Ressourcen zu erkennen und zu verstehen.

… präventiv, zielgerichtet und nachhaltig

 

Hier setzt „AUSBILDEN STATT THERAPIEREN“ an:

Wir unterstützen Eltern, über den Weg der Selbsterkenntnis und Selbsterziehung, den Mut zu entwickeln, neue Wege zu gehen.
Sie lernen eine partizipierende, Halt gebende Lebensgestaltung für die einzelnen Familienmitglieder und das Familiensystem.

Sie werden zunehmend befähigt, eigenständig Handlungs-alternativen zu entwickeln und so adäquate Antworten auf ihre Probleme zu finden. Damit dies gelingt, brauchen Menschen das Gefühl der Selbstachtung und den Glauben an die eigenen Fähigkeiten.

Auf der Basis von Ermutigung / Encouraging vermitteln wir einen entscheidenden Perspektivwechsel:

  • weg von festgefahrenen Therapiekonzepten, hin zu einer demokratischen Familiengestaltung
  • weg von der Fehlerorientierung, hin zur Konzentration auf die eigenen Stärken
  • weg von Kritik, hin zu einer Gesprächskultur der gegenseitigen Wertschätzun

Der Verein arbeitet im Sinne der von Dr. Alfred Adler und Prof. Dr. Rudolf Dreikurs begründeten Individualpsychologie und
der sich daraus ergebenden Pädagogik. Die Grundlagen der Akademie und alle Vereinsregularien sind in der Satzung geregelt.